Nimm es oder lass es

Um ein schnelles Ende zu vermeiden, weite die Verhandlung aus.

Stell dir vor, du verhandelst mit deinem WG-Kollegen über den Putzplan. Sein Angebot bisher ist nicht akzeptabel, denn er sagt zum Beispiel "Ich putze nur das Bad und nur am Wochenende". Schließlich sagt er, "Nimm es oder lass es". Mit solchen Sprüchen werden die Samthandschuhe ausgezogen. Üblicherweise bringt es die Verhandlung zu einem schnellen Ende.

Was tun?

Natürlich kann man einfach die Option "Lass es" wählen. Da "Nimm es" nicht akzeptabel ist, scheinen wir keine andere Möglichkeit zu haben. Diese Verhandlung ist fehlgeschlagen.

Eine Option, die nicht so offensichtlich ist: Mach einen Schritt zurück. Weite deinen Blick. Weite die Verhandlung aus. Du kannst "es nehmen", falls dein Gegenüber woanders Zugeständnisse macht. Du gibst nicht nach.

Du kannst es nehmen, aber...

Beispiel: "Ok, ich sehe eine Möglichkeit, dass du nur das Bad und nur am Wochenende putzt. Dafür musst du dann aber am Wochenende auch den kompletten Wocheneinkauf für uns beide machen."

Sei dir bewusst, dass dieser Ausweg oft nur schwer möglich ist. Meist wird mit "Nimm es oder lass es" eine Verhandlung schnell und erfolglos beendet. Überleg es dir gut, bevor du selbst solche Methoden anwendest.

von Andreas Zwinkau am

Lies und lerne noch mehr über das Verhandeln in weiteren Artikeln.